Punkte

Also, du könntest eine kleine Übung machen, die du jederzeit tun kannst. Wenn du anfängst zu merken, dass du automatisch reagierst – was manchmal nicht so leicht ist, weil automatische Reaktionen eben automatisch ablaufen – also wenn du automatisch reagierst und merkst, dass du nicht tun willst, was du gerade tust, erlaube dir für einen Augenblick innezuhalten und belohne dich mit einem Punkt, weil du es wahrgenommen und dich nicht  dafür verurteilt hast. Unterbreche dieses Muster, gib dir einen Punkt und erlaube dir körperliche Handlungen,  wie absichtlich zu kichern oder lachen, weil auch das das gewohnte Muster bricht.

Wenn du dir einen Punkt gegeben und gelacht hast, dann frage dich, was du im Augenblick wirklich tun willst? Was auch immer deine Antwort ist, erlaube dir das zu wählen. Elias

Das ist eine sehr wichtige Übung, weil sie hilft, die automatischen Reaktionen aufzudecken und zu ändern. Tatsächlich kann man leicht feststellen, wie sehr Automatismen das Leben bestimmen. Manchmal sind sie sehr nützlich und manchmal sehr behindernd. Es geht also darum, die Automatismen – auch die Angenehmen – zu erkennen, um sie frei bestimmen zu können. 

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. More Info | Close
Translate »