Verzeihen Sie bitte, dass wir vermieden haben, unsere Namen zu nennen. Wir wollten nicht, dass Sie über uns nachdenken, sondern darüber, was wir geschrieben haben. Wir Professoren, Juristen, ehemaligen Theologen und Priester, haben uns jahrelang mit der Katholischen Kirche auseinandergesetzt, haben nahezu alle Weltreligionen studiert und sind nun zu der Erkenntnis gekommen, dass nur eine völlige Umkrempelung der Kirche Jesus gerecht werden könnte. Da dies im vorhinein als unmöglich erscheint, ist somit die einzige logische Konsequenz, die sofortige Auflösung der Katholischen Kirche einzuleiten.

Aus Liebe zur Wahrheit wird mit den folgenden 21 Thesen ab heute die Katholische Kirche offiziell für null und nichtig erklärt.

  1. TATSACHE IST: MIT DER TAUFE WIRD NUR DER KOPF NASS, SONST GESCHIEHT NICHTS. Durch die Taufe bekommt man nicht den Heiligen Geist, denn wäre es so, dann wäre der Heilige Geist in uns allen lebendig und wir lebten längst im Paradies auf Erden.
  2. DIE PRIESTER SIND KEINE HEILIGEN. STELLEN SICH ABER ALS AUSERWÄHLTE GOTTESVERTRETER DAR. MIT WELCHEM RECHT? Es steht den Priestern nicht zu, jemanden heilig zu sprechen. Der Mensch wird alleine durch Gott geheiligt. Sie behaupten, sie wären die Vertreter Gottes, aber dann müsste in ihnen auch der Heilige Geist lebendig sein. Es ist nicht so, und sie wissen es auch. Fromm schauen ist Ausdruck von Scheinheiligkeit.
  3. DIE KATHOLISCHE KIRCHE ZEIGT SEIT NAHEZU 2000 JAHREN EIN VERZERRTES JESUSBILD. Wo ist der lachende Jesus, wo der singende, heiter mit seinen Jüngern sprechende Jesus? Jesus ist Freude, ist Schönheit, ist Wahrheit und ist Sieg.
  4. ES IST FALSCH, DASS MAN NACH DER GEBURT DURCH DIE TAUFE AUTOMATISCH DER KATHOLISCHEN KIRCHE ANGEHÖREN MUSS und automatisch einen Teil seines Verdienstes an diese Religion zahlen muss, automatisch geklagt wird, wenn man nicht bezahlt und automatisch gepfändet wird, wenn man es weiter nicht tut. Das ist nicht richtig und passt eher zu den typischen Sektenpraktiken der heutigen Zeit.
  5. ES IST FALSCH, DASS JESUS IMMER ALS GEKREUZIGTER DARGESTELLT WIRD. Es ist völlig unsinnig, die Unsterblichkeit Jesus zu betrauern. Der Jubel des Universums ist die Auferstehung, denn erst durch sie wurde der Weg ins Reich Gottes ermöglicht.
  6. EIN MENSCH WIRD NICHT MIT SCHULD GEBOREN.  Denn was aus der Reinheit Gotte kommt, ist rein und selbstverständlich unschuldig. Das ist leicht an der angeborenen Unschuld der Kinder zu erkennen.
  7. DIE KATHOLISCHE KIRCHE BEKOMMT DIE MENSCHEN DURCH SCHULDGEFÜHLE IN IHRE GEWALT.    Zuerst setzt sie den Menschen die Idee der Erbsünde in den Kopf und macht sie schuldig, und befreit sie anschließend durch die Beichte. Dieses Wechselspiel erzeugt Unsicherheit und Angst und nimmt den Menschen die ihnen angeborenen Freiheit.
  8. DIE BEICHTE IST EINE ERFINDUNG DER KATHOLISCHEN KIRCHE UND HAT MIT DEM MEISTER DES CHRISTENTUMS – JESUS CHRISTUS – NICHTS ZU TUN.  Durch die Beichte entsteht die Erhebung des Priesters und eine Erniedrigung des Beichtenden. Der Priester ist nicht der einzige Gesprächspartner der Menschen, jeder Freund oder Nachbar würde den gleichen Zweck erfüllen, wenn es nach einem Gespräch verlangt.
  9. RELIGIOSITÄT DARF SICH NICHT DURCH TITEL UND GEHALTSSTUFEN AUSDRÜCKEN. Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Apostel mit Hochwürden oder Eminenz angesprochen. Was hätten die wohl dazu gesagt. Weder die Apostel noch Jesus ließen sich mit Titeln ansprechen. Aus ein paar Aposteln ist ein monströser, organisierter Betrieb geworden.
  10. ES IST EINE HISTORISCHE TATSACHE, DASS DIESE RELIGION MIT BLUT DURCHTRÄNKT IST. Massenmorde, Frauenverfolgung, Verbrennungen, grausamste Folterungen bis hin zum Brudermord und Tötung der Heiligen, ziehen sich durch alle Jahrhuderte. Wieso kann diese Kirche noch existieren?
  11. DIE KIRCHE STELLT IHRE EIGENEN INTERESSEN UND NICHT DIE DER MENCHEN IN DEN VORDERGRUND. Durch das Verkünden der allein selig machenden Religion entsteht Fanatismus. Das Anderssein wird nicht mehr respektiert, die Folge ist Rassismus. Dies ist nicht Ausdruck von Gottesnähe, denn dieser Kirche geht es nicht um Nächsten liebe, sondern um die eigene Macht. Die wahre Macht ist Barmherzigkeit, Einsicht, Weisheit und Liebe – immer gebend, nicht nehmend.
  12. GOTT IST ÜBER EIN STUDIUM ODER LESEN VON SCHRIFTEN NICHT ERFAHRBAR.  Man kann über Gott nicht diskutieren und ihn nicht erdenken, denn er liegt jenseits der Gedanken. Gott erfährt man allein durch den Heiligen Geist.
  13. HEILIGKEIT UND HOMOSEXUALITÄT PASSEN NICHT ZUSAMMEN.  Es ist wahr, dass die Kirche ihre homosexuellen Priester schützt, anstatt die Bevölkerung vor den homosexuellen Priestern zu schützen.
  14. NICHTVERHEIRATETSEIN IST NICHT AUTOMATISCH AUSDRUCK VON HEILIGKEIT.
    Die Nichtehe wurde von Jesus weder als besonders wertvoll hingestellt, noch verlangt, sie ist eine reine Erfindung der Katholischen Kirche und entfremdet den Priester vom Familiendasein, welches die Grundlage der Gemeinschaft ist.
  15. ES IST GEGEN DIE NATUR, DEN FRAUEN RELIGIOSITÄT ABZUSPRECHEN UND IHR NICHT DEN GLEICHEN PLATZ WIE DEM MANN EINZURÄUMEN. Sie haben nie ihre volle Entfaltung erreichen können. Der Mensch wird mit innerer Religiosität geboren. Sie war – ist und wird nie geschlechtsbedingt sein. Die Kirche hat aus dem weiblichen Prinzip, den Heiligen Geist, ein männliches gemacht und dadurch die natürliche Balance verloren.
  16. PAULUS WAR KEIN APOSTEL. DURCH IHN ENTSTAND EINE LEIDENSRELIGION.
    Die frohe Botschaft wurde zur Leidensbotschaft. Paulus hat sich selbst zum Apostel ernannt, obwohl er kein Heiliger war. Er war Frauenhasse, Epileptiker und machtgierig. Erst durch ihn entstand der Papst und die ganze Hierarchie, die Frauen aber mussten draußen bleiben. Würde Gott gewollt haben, dass seine Lehre mit Intellekt und Spitzfindigkeit verbreitet werden soll, hätte er sich nicht einfache Menschen zu Aposteln genommen, sondern Intellektuelle wie Paulus.
  17. DIE KIRCHE GIBT DEN SEGEN UND NIMMT DAFÜR GELD. Es ist falsch, sich Güter und Reichtum anzuhäufen, denn was der eine zuviel hat, hat der andere zuwenig.
  18. DER HEILIGE STUHL IST NICHT HEILIG, SONDERN AUS GOLD.
    Der Papst ist genauso fehlbar wie der Mensch auf der Strasse. Dass der Papst unfehlbar ist, ist eine Idee der Kirche. Sie schützt damit nur die Macht des Papstes.
  19. RELITIOSITÄT VERBIRGT SICH NICHT HINTER PANZERN.  Es ist leichter, in den Pentagon zu kommen, als in den Vatikan. Der Vatikan ist ein verpanzerter Staat, der seine Bankbetrügereien, Mordgeschichten und Mafiageschäfte verbergen möchte. Seine Anonymität verhindert die Aufdeckung der Wahrheit. Im Gegensatz zum Vatikan hat Jesus nichts zu verbergen.
  20. NOCH NIE WAR EINE INSTITUTION SO UNHEILIG WIE DIE KATHOLISCHE KIRCHE.  Diese Religion hat sich immer wieder selbst erhoben und andere erniedrigt. Sie ist nach wie vor ignorant, uneinsichtig, hochmütig und weit entfernt von Jesus Christus. Der Teufe konnte sich unbemerkt in der Kirche ausbreiten. Die Kirche aber sagt, sie liebt den Teufel nicht. Doch der Teufel liebt die Kirche.
  21. WER AUS DER KIRCHE AUSTRITT,  TRITT NICHT AUS GOTT AUS,  DENN GOTT IST IN JEDEM MENSCHEN.
    Jeder Mensche ist sein eigener Tempel, seine eigenen Kirche, sein eigenes Heiligtum. Wer sich von den Fesseln dieser Kirche löst, beschenkt und befreit sich selbst.

Zusammenfassung:

Wenn Jesus gesagt hätte:

Kleidet euch in prunkvolle Gewänder, nehmt euch Titeln, sammelt Schätze und Reichtümer. Verbindet euch mit den Mächtigen der Welt und baut eine Großmacht auf. Gründet Scheinfirmen und Banken, handelt mit Waffen und erzeugt Verhütungsmittel und schützt euch gegen Vorwürfe indem ihr behauptet, dies seien böswillige Angriffe gegen die Kirche. Stellt euch als unfehlbar dar und akzeptiert keine Kritik.

Wenn Jesus dies Gesagt hätte, dann wäre die Katholische Kirche die Wahrheit.

In Liebe die Gnostiker

 

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. More Info | Close
Translate »